OSTSEE-ZEITUNG (Rostock) zu: Althaus-Kandidatur

Rostock (ots) – Man wird mittlerweile den Eindruck nicht wieder
los, dass Taktiker der CDU aus der privaten Tragödie des Dieter
Althaus politisch Kapital schlagen wollen. Offenbar soll in Thüringen
ein Mitleidsbonus aufgebaut werden, von dem die Partei bis zur Wahl
zehren kann. Und das geht nicht ohne die Zustimmung oder die
Mitwirkung des Kandidaten.
Wo Zurückhaltung angebracht wäre, geben Althaus und seine Frau
seitenlange Interviews. Währenddessen wird von den politischen
Gegnern mehr oder weniger stillschweigend verlangt, Althaus‘ Unfall
und Fragen zur Regierungsfähigkeit des Ministerpräsidenten im
Wahlkampf nicht zu thematisieren. Das passt doch alles hinten und
vorn nicht!
Althaus und seine Getreuen müssen aufpassen. Wenn Verständnis und
Sympathie über Gebühr strapaziert werden, schlagen sie schnell und
dauerhaft um.
In Ablehnung und Misstrauen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: