Die Linke. gegen Rot-Rot in Berlin

In Berlin streiken die BVG-Beschäftigten gegen den Rot-Roten Senat und DIE LINKE solidarisiert sich mit den streikenden Stahlarbeitern und den Beschäftigten der BVG in Berlin.

Dazu erklärt der gewerkschaftspolitische Sprecher des Parteivorstandes Michael Schlecht:

Die Stahlarbeiter leisten einen Knochenjob am Hochofen und gehen zumTeil mit einem Nettoeinkommen von weniger als 2000 Euro nach Hause. Und das in einer Branche, in der die Stahlunternehmer vom Exportboom massiv profitieren. Die Kolleginnen und Kollegen der BVG haben seit 2003 keine Lohnerhöhungen bekommen. Allein schon wegen der zwischenzeitlichen Preiserhöhungen sind auch hier kräftige Lohnsteigerungen dringend notwendig – natürlich auch für die Alt-Beschäftigten.
DIE LINKE hat immer wieder bekräftigt, dass die Kolleginnen und Kollegen im Öffentlichen Dienst endlich wieder Lohnerhöhungen bekommen müssen. Die verbesserte finanzielle Lage der Stadt macht dies auch möglich. Die Kaltschnäuzigkeit, mit der SPD-Finanzsenator Sarrazin mit den Beschäftigten umgeht, ist erschreckend.

Erschreckend, mit wem die Linke. da immer noch regiert. Wenn die Solidarität wirklich so groß ist, soll sie auch den entsprechenden Druck auf die SPD ausüben und im Zweifel die Koalition verlassen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: