Maulkorb für Kabarettisten

Der Kölner Kardinal Joachim Meisner hat eine einstweilige Anordnung gegen den Kabarettisten Jürgen Becker erwirkt. Becker hatte Meisner als Hassprediger bezeichnet. Der Kardinal sah darin eine Beleidigung und zog vor das weltliche Gericht. Dieses drohte Jürgen Becker nun damit, dass er im Wiederholungsfall 250.000 Euro zahlen müsse.

Das Gericht enschied allerdings nicht darüber ob Meisner nun ein Hassprediger ist oder nicht. Dies wird dann wohl eher ein göttliches Gericht tun.

Noch im Jahr 2005 hatte das Kölner Ratsmitglied Claus Ludwig Joachim Meisner ebenfalls als Hassprediger bezeichnet. Obwohl auch damals der Kanal (wie Willibert Pauels in seinen Reden gerne sagt) mit dem weltlichen Gericht drohte, blieb es ohne Folgen. Damals allerdings hatte der Gottesmann nicht gegen eine Moschee gepredigt sondern Abtreibung und Holocaust auf eine Stufe gestellt.

Erzbischof will’s nicht so gemeint haben

Kirchenmann droht mit weltlichem Gericht

Advertisements
Veröffentlicht in Köln, Presse. 1 Comment »

Eine Antwort to “Maulkorb für Kabarettisten”

  1. cers Says:

    Ich erhielt dazu eine kleine Mail:
    Lieber Herr […], ganz herzlichen Dank für den Hinweis! Wir prüfen das umgehend. Herzlichst Ihr Jürgen Becker

    das wollte ich doch stolz verkünden 😉


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: