Bundesregierung wurschtelt

Der einschlägig vorbestrafte FDP-Ehrenvorsitzende Otto Graf Lambsdorff äußerte sich gegenüber der Leipziger Volkszeitung:
„So wie die Dinge im Augenblick aussehen, rechne ich damit, dass diese Koalition bis 2009 weiterwurschtelt.“
Damit macht sich kurz hintereinander der zweite Altliberale Gedanken über den Zustand der Regierung. Exaussenminister Genscher hatte der Koalition empfohlen ehrlich zu sagen, dass es nicht mehr ginge. Aber auch für diesen Fall hatt Lambsdorff bereits eine Taktik im Ärmel:
Eine Minderheitenregierung der Union wolle der deutsche Wähler „mit Sicherheit nicht“, sagte Lambsdorff. Es reiche derzeit nicht für eine Zweier – Koalition mit der Union und daher sollte sich die FDP für eine Dreier-Konstellation mit den Grünen offen zeigen.
Diesen gegenüber zeigte er sich weniger kritisch als gegenüber dem Wunschpartner Union.
Der FDP-Politiker nannte es „beachtlich“, welche Kraft die Union darauf verwende, den von der SPD an ihre Adresse gerichteten Vorwurf des Neoliberalismus zurückzuweisen. „Ich sehe mit Bedauern, dass wirklich klare marktwirtschaftliche Positionen in der Union immer stärker in den Hintergrund treten.“
Tja die einzige wirklich neoliberale Partei durch und durch ist nun mal die FDP, alle anderen sind doch nur Plagiate. Immerhin erklärt die FDP offen, dass sie neoliberal ist und die anderen sind es zwar, verstecken es aber hinter Begriffen wie christlich, sozial oder grün.

Advertisements
Veröffentlicht in Bundespolitik. Leave a Comment »
%d Bloggern gefällt das: